Karate Dojo St. Ingbert
Karate Dojo St. Ingbert

Training Bous 2017

Hier findest du die Trainingstermine fürs ganze Jahr 2017:

Bericht vom 8. Shotokan-Training (30.09.2017)

Trotz des Termins in den Herbstferien standen etwa 30 Karatekas zu unserem monatlichen Grundlagentraining in der schönen neuen Halle in Bous. Wer beide Trainingseinheiten mitmachte, konnte außer müden Beinmuskeln noch einiges mitnehmen.

Anfänglich ging es eigentlich wie immer um Zenkutsu Dachi und die richtige Muskelspannung in den Beinen nach außen oder innen beim Ab-oder Eindrehen der Hüfte. Später stand Shuto Uke und die Schrittbewegung in Kokutsu Dachi auf dem Programm. Das Koordinieren der Ellbogenbewegungen mit den Kniebewegungen kam wirklich nicht zu kurz.Knie zusammen, Ellbogen zusammen, Knie nach außen, Ellbogen auseinander… 100 mal... 200 mal?… Schneller!... Schneller!... Zu langsam!... Zu langsam…! Danach das Übertragen der Bewegungen auf die Kombination Shuto Uke, Shuto Uke, wie sie in einigen Katas vorkommt mit Beachtung des unterschiedlichen Hüfteinsatzes.
Schließlich Anwendung des Shuto Ukes im Bunkai, wobei das Prinzip „Sen no Sen“ Beachtung fand. Der Shuto Uke wird also nicht als Abwehr, sondern als Hebel oder Wurf ausgeführt.
Die Abwehrbewegung findet also „vorher“ statt.Zum Abschluss wurde noch in gemütlicher Runde der Age-Uke mit Flasche geübt.
Gottfried und ich waren wie immer von unseren Karatekas und ihrem Einsatz begeistert.
Wir freuen uns schon auf unser nächstes Training am 21. Oktober.

Roman Adam

Bericht vom 4. Shotokan-Training

Auf unserem 4. Shotokan-Training stand (wie eigentlich immer) der Wechsel zwischen Innen- und Außenspannung auf dem Programm. Die Kata Meikyo bot uns dazu vielfältige Möglichkeiten zum Üben. Beim Bunkai zu dieser Kata sind wir allerdings nicht über die beiden Anfangstechniken hinausgekommen, weil die Variationen doch schon öfter geübt werden müssen. Das werden wir am 20. Mai weiterführen. Ihr seid herzlich eingeladen.

Gottfried und Roman

Bericht vom 3. Shotokan-Training

In beiden Trainingseinheiten stand die Feinkoordination „einfacher“ Blocktechniken im Vordergrund. Am Beispiel der Kata Jiin wurden die Zusammenhänge der Bewegungsabläufe in der Grundschule und im Bunkai verdeutlicht. Ganz wichtig ist die exakte Ausführung der Schrittbewegungen, um die Gelenke zu schonen. Eine unpräzise Ausführung kann zu einer Über- und Fehlbelastung von Knie- und Hüftgelenken sowie der Wirbelsäule führen.

Bunkai funktioniert übrigens erst richtig, wenn die Technik „sitzt“! Viel Spaß hatten die Karatekas auch mit „Bobby“, der sehr geduldig alle Angriffe aushielt.Trainingsschwerpunkt wird wieder die Kata Jiin mit Bunkai-Variationen sein. Wir freuen uns schon auf das nächste Training am 22.April.

Gottfried und Roman

Bericht vom 1. Shotokan-Training

Es ist gar nicht so einfach, Innen- und Außenspannung, Hüfte ein- und abdrehen, Timing der Blockbewegung, Koordination der Schrittbewegung, Gegner greifen auch von hinten an und vor allem: „Schützt immer eure Ohrläppchen!“ unter einen Hut zu bringen. Es hat aber offensichtlich allen neben den Schmerzen in den Beinen auch viel Spaß vermittelt. 

Roman

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Karate-Dojo St. Ingbert

Anrufen

E-Mail

Anfahrt